Es ist mehr als 20 Jahre her, als unsere Wege sich zum ersten Mal kreuzten. Ich schlenderte durch die Dünen von Cap Ferret, eine laue Sommernacht, als mein Blick auf den Leuchtturm fiel. Und auf eine Gestalt, die kichernd und prustend, offensichtlich im Brausebrand, versuchte das Leuchtfeuer auszupusten. Käpt`n Schickilacki. Wie sich herausstellte, war er mit ein paar anderen Glücksrittern auf einer wunderschönen Schaluppe an die französische Küste gespült worden. Ich gesellte mich zu ihnen an Bord und wir segelten plündernd und musizierend dahin…

Seither begegnen wir uns hin und wieder in den Häfen dieser Welt. Und immer hat er ein neues Lied dabei…